Young Mission: Freude am Glauben

Young Mission: Freude am Glauben

YOUNG MISSION Weekend in Hardehausen mit 300 jungen Menschen 04.02.2017 

Von Laura Konieczny (Text) und Dirk Lankowski (Fotos)

Die Stimmung im Foyer des Jugendhauses Hardehausen ist ausgelassen. In der einen Ecke schießen Jugendliche Fotos und beantworten die Fragen "Was ist dir heilig?". Familie und Freunde, Gebete, Momente der Ruhe an der Nordsee, Zeit in der Natur, Reisen und Gesundheit schreiben sie auf. In der anderen Ecke verteilen freiwillige Helfer bunte, alkoholfreie Begrüßungscocktails an die jungen Menschen aus dem gesamten Erzbistum Paderborn. Auf der Bühne steht Musiker Jonnes, spielt Gitarre und singt. Ina (17) und Thea (16) ist ihre Freude anzusehen. Die beiden Mädchen aus Rheda-Wiedenbrück sind zwei von mehr als 300 jungen Teilnehmenden des mittlerweile 8. YOUNGMISSION-Wochenendes, das jetzt unter dem Motto "Sie betreten jetzt heiligen Boden" stattgefunden hat. 

Thea (l.) und Ina freuen über tolle gute Zeit mit guter Musik beim YOUNG MISSION-Wochenende.
Thea (l.) und Ina freuen über tolle gute Zeit mit guter Musik beim YOUNG MISSION-Wochenende.

Seitdem sie beim Weltjugendtag 2016 in Krakau gewesen seien, hätten sie Feuer gefangen für die Idee von YOUNG MISSION, sagen sie. "Es ist voll schön, dass hier so viele andere junge Leute sind, die ihren Glauben leben", findet Ina. Die Kirche zuhause finde sie leider oft langweilig. Das Programm des Wochenendes ist für die Chorsängerin und die Ministrantin eine willkommene Abwechslung vom Alltag.

Mit leuchtenden Augen stehen sie am Samstagnachmittag vor der Bühne, schlürfen ihren bunten Cocktail und hören Jonnes zu. "Ich habe ihn schon mal beim "Louder than Before"-Festival gesehen und mich total gefreut, dass er hier spielt", sagt Ina. Jonnes trifft mit seiner Musik den Geschmack seiner Generation. Er singt über Streit und Versöhnung, Selbstzweifel und Momente des Glücks. Immer dabei: Das Wissen um seinen Gott. Das Publikum ist begeistert, das Welcome also gelungen. "Leute mit schlechter Laune trifft man bei einem YOUNG MISSION-Wochenende einfach nicht", sagt Max. Auch deshalb sei er nun schon zum zweiten Mal dabei.

Die Vigilfeier fand stimmungsvoll mit viel Gesang und bei Kerzenlicht statt.
Die Vigilfeier fand stimmungsvoll mit viel Gesang und bei Kerzenlicht statt.

Nach dem fulminanten Auftakt der Veranstaltung geht es eben so stimmungsvoll weiter. Nach dem gemeinsamen Abendessen versammelt sich die Gruppe in der neuen Jugendkirche des Hauses zur Vigilfeier. "Bei der Vigilfeier kann ich endlich mal wieder zur Ruhe kommen", sagt Felix (25) aus Steinhausen bei Büren. Im Licht mehrerer hundert Kerzen betet er am Samstagabend mehr als zwei Stunden lang gemeinsam mit den anderen Jugendlichen und jungen Erwachsenen zur Musik von modernen Worship-Songs. Nach der Besinnung geht es gleich weiter im Programm mit noch mehr Musik. In der Lounge des Jugendhauses warten nicht nur zwei DJs darauf, die Tanzfläche zu beleben, sondern in der Turnhalle auch die Band Staryend auf ihren Auftritt. Mit rockiger Popmusik und christlich geprägten Texten bringen sie die Halle zum Beben und die ausgelassene Stimmung auf ein neues Level, bevor sie die gut gelaunte Menge wieder an die DJs übergeben. Bis in die Morgenstunden steigt die YOUNG MISSION-Party weiter.

Dass wer feiern auch aufstehen kann, beweisen die Teilnehmenden am Sonntagmorgen. Knapp 30 von ihnen treffen sich noch vor dem Frühstück zum Schwimmen, der Rest startet gleich mit einer Stärkung in den Tag. In einer Katechese mit Diözesanjugendpfarrer Stephan Schröder widmen sie sich danach wieder der Frage des Wochenendes: "Was ist heilig?"
"Heilige sind Menschen, durch die es anderen leichter wird, an Gott zu glauben", zitiert Stephan Schröder Nobelpreisträger Nathan Söderblom. Mission von Christen sei es, Menschen mit Gott in Berührung zu bringen. Darüber, wie das praktisch möglich sein kann, diskutieren die jungen Frauen und Männer anschließend in Kleingruppen. Dabei fallen Schlagworte wie "Nächstenliebe" und "den Glauben leben" und werden viele persönliche Erlebnisse geteilt. "Das besondere an YOUNG MISSION ist für mich, dass hier Jugendliche ihren Glauben an andere Jugendliche weitergeben", meint Teamer Jens Malkemper aus Burbach. Das sei etwas ganz Besonderes.

Die Band "Staryend" sorgte am Samstagabend für beste Partytimmung.
Die Band "Staryend" sorgte am Samstagabend für beste Partytimmung.

Darüber, was das Wochenende sonst noch besonders macht, gibt es verschiedene Meinungen. Die Einweihung der neuen Jugendkirche durch Erzbischof Hans-Josef Becker am Sonntagnachmittag ist für viele ein unvergessliches Erlebnis. „Ich fand die Vigilfeier und die Party am besten“, sagt Alyssa (15) aus Wanne-Eickel. „Diese Zusammenkunft junger Christen, die den Glauben teilen und zusammen Spaß haben ist einfach toll“, findet Sandra Nolde (17) aus Castrop-Rauxel. „Es war einfach alles super“, sagt Ina am Sonntagabend mit einem müden, aber zufriedenen Lächeln im Gesicht: „Es ist die Freude am Glauben, die es ausmacht.“

In Kleingruppen tauschten sich die Teilnehmenden zur Frage "Was ist heilig?" aus.

Das nächste Young Mission Wochenende findet statt am 10. und 11. Juni 2017 im siegerländischen Dreis-Tiefenbach, in der Pfarrvikarie Namen Jesu. Weitere Infos und Anmeldung auf www.young-mission.de.

Bildergalerie YOUNG MISSION

Eventkalender

Vernetz dich mit Jupa

JUPA – Das Jugendportal im Erzbistum Paderborn auf Facebook
JUPA – Das Jugendportal im Erzbistum Paderborn auf Twitter
JUPA – Das Jugendportal im Erzbistum Paderborn auf YouTube
JUPA – Das Jugendportal im Erzbistum Paderborn auf Instagramm
JUPA – Das Jugendportal im Erzbistum Paderborn auf Tumblr
 
 

YOUNG MISSION

Erzbistum Paderborn

Freiwillig im Ausland?