Taizé
Taizé
Taizé
Taizé

Nacht der Lichter 2016

 
 
Nacht der Lichterzoom

Die "Nacht der Lichter" im Hohen Dom zum Paderborn findet zum 14. Mal am Freitag, 19. Februar 2016, statt. Der Gebetsgottesdienst mit Gesängen aus Taizé beginnt um 20 Uhr. Kennzeichen dieser Liturgie sind biblische Textimpulse sowie eine Zeit der Stille. Organisatoren sind die Kolpingjugend im Erzbistum Paderborn und die Abteilung Jugendpastoral/Jugendarbeit im Erzbischöflichen Generalvikariat.

Hier gibt es das Plakat und die Postkarte zur "Nacht der Lichter" 2016 zum Download.

 
 
 
 

FAQ "Nacht der Lichter" in paderborn

 
 

"Nacht der Lichter" – was ist das?

Nacht der LichterDie "Nacht der Lichter" hat ihren Ursprung in der Liturgie der Gemeinschaft der Brüder von Taizé, die in dieser Form jeden Samstagabend die Auferstehung Jesu feiern. Typisch für eine "Nacht der Lichter" ist, dass der Kirchenraum zu Beginn des Gebets recht dunkel ist und dann später im Gottesdienst durch ein Meer von Kerzen erhellt wird. Aber nicht nur das prägt diese Form der Feier – auch zur Ruhe führende, sich mehrfach wiederholende mehrsprachige Gesänge, biblische Texte und einer Zeit der Stille sind typisch für dieses Gebet. 

Was ist Taizé?

Die Communauté de Taizé (Gemeinschaft von Taizé) ist ein internationaler ökumenischer Männerorden in Taizé, ungefähr zehn Kilometer nördlich von Cluny, Saône-et-Loire, Frankreich. Bekannt ist sie vor allem durch die in Taizé und verschiedenen anderen Orten ausgerichteten ökumenischen Jugendtreffen, zu denen Besucher vieler Nationalitäten und Konfessionen kommen. Der Gründer und bis zu seiner Ermordung im Jahr 2005 als Prior der Gemeinschaft tätige Frère Roger Schutz trug maßgeblich zu der heutigen Popularität bei, die sich ungebrochen fortsetzt.

Was passiert in einer "Nacht der Lichter"?

Nacht der LichterEigentlich nichts Besonderes – und trotzdem ganz viel! Man singt miteinander, kurze biblische Texte werden vorgetragen, in einer Zeit der Stille ist Raum für persönliches Gebet. Später besteht dann die Möglichkeit nach vorne zu kommen und bei der Verehrung des Kreuzes all das, was auf der Seele liegt, Christus zu übergeben, seine Sorgen ihm anzuvertrauen. Außerdem stehen einige Gemeindereferenten und Priester für seelsorgliche Gespräche unter vier Augen zur Verfügung.

Wie lange dauert das Ganze?

Bei einer "Nacht der Lichter" gibt es kein genau festgelegtes Ende wie sonst im Gottesdienst. Der Abschluss der Feier beginnt mit der Kreuzverehrung und der Möglichkeit zu einem persönlichen Gespräch mit einem Seelsorger (voraussichtlich gegen 21.15 Uhr). Während der Kreuzverehrung, die sich oft über eine Stunde hin zieht, entscheidet dann jeder selbst wie lange er noch beten und die besondere Atmosphäre in der Kirche genießen möchte. Gegen 22 Uhr ist dann aber Schluss.

Wer ist eingeladen?

Eingeladen sind alle, die sich dem Geist von Taizé verbunden fühlen - oder die jetzt neugierig geworden sind – vor allem Jugendliche und junge Erwachsene zwischen 16 und 35 Jahren. In den letzten Jahren sind dieser Einladung immer mehr als 1000 Menschen gefolgt – so dass der Dom immer so richtig voll war.

Was muss man mitbringen?

Nacht der LichterWer früh genug, bis gegen 19Uhr da ist, muss gar nichts mitbringen, weil er noch einen Platz in einer der Bänke bekommt. Alle, die später als 19Uhr eintreffen, sollten am besten eine Decke oder eine andere Sitzunterlage mitbringen, damit sie es sich auch auf dem Boden im Dom gemütlich machen können.

Was Kostet die Teilnahme?

Die Teilnahme an der Nacht der Lichter ist kostenfrei. Wer eine Kerze und ein Liedheft haben möchte, wird um einen Kostenbeitrag von 1 Euro gebeten.

Wo bekomme ich weitere Infos über Taizé?

Weitere Infos über Taizé sind im Internet auf der Seite www.taize.fr zu finden. Dort können auch einige der Gesänge aus Taizé angehört werden.

Wo kann ich parken?

Wenn noch Platz ist, kann man gut auf dem kleinen Domplatz parken (hinter dem Generalvikariat). Alternativ wäre die günstigste Möglichkeit auf dem Parkplatz Maspernplatz/Paderhalle. Dieser ist über das Parkleitsystem der Stadt Paderborn ausgeschildert.

Wo gibt es Toiletten?

Am Dom findet sich eine öffentliche Toilette, die genutzt werden kann. Zusätzlich steht ein mobiler Toilettenwagen rechts neben dem Haupteingang des Doms zur Verfügung.

An wen kann ich mich bei weiteren Fragen wenden?

Weitere Fragen zur Veranstaltung beantwortet Maren Gödde aus der Abteilung Jugendpastoral im Erzbischöflichen Generalvikariat, Tel. 05251/125-1730 - gern auch per Mail: maren.goedde@erzbistum-paderborn.de

News zu Taizé

Ansprechpartner

Videos

Impressionen "Nacht der Lichter"

Rückblick "Nacht der Lichter" 2014

Fotorückblick

YOUNG MISSION

Erzbistum Paderborn

Freiwillig im Ausland?